Festhalle Rheinstahlgelände, Tanja Lincke Architekten
admin März 25, 2020

FESTHALLE RHEINSTAHLGELÄNDE

2019 –

Die Umnutzung der ehemaligen Lagerhalle für Stahl – von Emil Fahrenkamp 1923 für Rheinstahl erbaut – in eine Veranstaltungshalle erfordert neue Nutzungsstrukturen: Foyer, Lagerräume, Technik, Sanitär. Um die Raumwirkung der Holzfachwerk-Halle nicht zu stören, sollen diese Funktionen in einem neuen vorder- und rückseitigen Bau untergebracht werden. Dabei soll die alte Bausubstanz klar ablesbar bleiben, die neue Substanz etwas Eigenes darstellen, das sich nicht über den Gebäudebestand erhebt, sondern diesen vielmehr gleichberechtigt ergänzt. Das goldfarbene Sheddach des neuen Entwurfs ist ein Verweis auf die ehemals industrielle Nutzung. Den Gebäudebestand ehrend, setzt es sich, gleich einer Krone, behutsam und Abstand wahrend auf die Bestandsmauern auf.

Axonometrie Festhalle Rheistahlgelände Tanja Lincke Architekten
Visualisierung Festhalle Rheinstahlgelaende Tanja Lincke Architekten

Comments are closed.